Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Letzter Spieltag Damen

Veröffentlicht am 14.02.2017

Trotz eines Sieges kann Abstieg nicht abgewandt werden

Am letzten Spieltag der Saison ist der Abstieg für die Damen der TSG Mantel-Weiherhammer endgültig besiegelt. Mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten, den Spvgg Weil der Stadt, verabschieden sie sich als Vorletzter aus der zweiten Bundesliga.

Am Sonntag den 05.02.2017 waren die Damen der TSG Mantel-Weiherhammer zu Gast beim Spvgg Weil der Stadt. Dort traf man neben der Heimmannschaft auf den Tabellen dritten FV Glauchau-Rothenbach. Die einzige Chance für den Klassenerhalt wären zwei Siege gewesen. Dementsprechend nervös starteten die Damen in das erste Spiel gegen den FV Glauchau-Rothenstadt. Zur Startaufstellung gehörte dieses Mal Jugendspielerin Alina Kühnl, die ihre Sache sehr gut machte. Die Damen starteten jedoch denkbar schlecht in den ersten Satz. Nach fünf Angabenfehlern und einem Spielstand von 5:0 war eine Aufholjagd äußerst schwierig. Die Damen versuchten zwar alles,  mussten den ersten Satz allerdings mit 5:11 Bällen an den Gegner abgeben. Nach einem Wechsel kam Jugendspielerin Lena Keilhofer ins Spiel und machte dem Gegner mit ihren Angaben das Leben schwer. Die Damen kämpften um den Satz, verloren ihn trotzdem mit 10:12 Bällen. Auch den dritten Satz verlor man mit 5:11 Bällen und somit das Spiel mit 0:3 Sätzen.

Im zweiten Spiel traf man auf den Tabellen Letzten Spvgg Weil der Stadt. Mit einer Niederlage gegen diese würden die Damen das Tabellenschlusslicht sein. Dies wollte man natürlich verhindern. Der erste Satz begann jedoch erneut schleppend. Die Angreiferin des Gegners nutzte die Enge der Halle aus und machte es der Abwehr der Oberpfälzerinnen schwer. Zu spät im Satz lernte man mit den Bällen umzugehen und verlor den ersten Satz mit 6:11 Bällen. Der zweite Satz begann deutlich besser und die Damen konnten wichtige Punkte erzielen. Der zweite Satz ging mit 12:10 Bällen an die TSG Damen. Im dritten Satz hatte man jedoch ein erneutes Tief und schenkte dem Gegner den Satz mit 5:11 Bällen. Bei einem Spielstand von 1:2 Sätzen wusste man um die Wichtigkeit des vierten Satzes. Die Oberpfälzerinnen gaben nochmal alles und wurden mit einem 11:9 Sieg belohnt. Nun wollte man das Spiel unbedingt für sich gewinnen. Man nutzte die nachlassende Kraft des Gegners aus und konnte den Satz mit 11:8 Bällen und somit das Spiel mit 3:2 Sätzen für sich entscheiden.

Zwar erzielten die TSG Damen somit eine Punktgleichheit mit dem TSV Staffelstein (8:24), der TSV hat jedoch ein besseres Satzverhältnis (21:40) als die TSG Damen (17:44). Somit belegen die Oberpfälzerinnen Platz 8 und steigen in die Landesliga ab.

TSG-DamenTSG-Damen